B2B Content Marketing für Einsteiger: So gelingt schon die erste Kampagne

Evgeni Sereda

Mai 08, 202216 Min. Lesedauer
B2B Content Marketing für Einsteiger

INHALTSVERZEICHNIS

B2B muss nicht langweilig sein.

B2B steht für "business to business" und meint Unternehmen, deren Kunden andere Unternehmen sind. Manchmal sind die entsprechenden Produkte und Dienstleistungen weniger für poppige Marketing-Kampagnen geeignet. Daher gilt Content Marketing für B2B im Vergleich zu B2C allzu oft als öde und uninteressant. Das Gleiche könnte man immernoch bezugnehmend auf SEO für B2B hören.

Aber das ist es gar nicht.

Für viele B2B-Marken is  Content Marketing das Rückgrat der Kundengewinnung. Mit einer soliden Strategie kann es ein phänomenaler Wachstumsmotor sein.

In diesem Leitfaden erfährst du alles, was du wissen musst, um das Wachstum deines Unternehmens mit Content Marketing voranzutreiben.

Was ist B2B Content Marketing?

Das Content Marketing Institute definiert es so:

Content Marketing ist ein strategischer Marketing-Ansatz, der darauf zielt, wertvolle, relevante und konsistente Inhalte zu erstellen und zu verbreiten, um ein klar definiertes Publikum zu gewinnen und zu halten und letztendlich profitable Kundenhandlungen zu motivieren.

Diese Prinzipien bleiben die gleichen, egal ob du im B2B oder B2C aktiv bist.

Die Unterschiede liegen in den Entscheidungsprozessen und Werbekanälen, die bei der Kundengewinnung und Conversion erfolgreich sein können. Wir sehen sie uns gleich näher an.

Google Trends: Content Marketing
Content Marketing ist gefragt

Vor allem in den Jahren nach 2010 zeigt Google Trends ein deutliches Wachstum des Interesses an Content Marketing – weil es funktioniert.

Als Verbraucher entwickeln wir mit der Zeit eine Immunität gegen Werbung. Tatsächlich nutzen mittlerweile mindestens 30 % der Internetnutzer einen Werbeblocker. Wir durchlaufen immer komplexere Kaufprozesse, in denen wir Unternehmen prüfen und mit ihnen interagieren wollen, bevor wir die Kreditkarte zücken.

Und hier kommt Content Marketing ins Spiel.

Im B2B-Bereich geht es um hohe durchschnittliche Auftragswerte und langfristige Verpflichtungen. Dies sind keine Wegwerf-Konsumgüter. Diese Einkäufer wollen daher umso sicherer sein, dass sie sich den richtigen Dienstleister oder Lieferanten ausgesucht haben.

Content Marketing hilft Marken, ihre Zielgruppe anzuziehen, zu binden und zu begeistern, sowohl vor als auch während und nach einem Kauf oder einer Dienstleistung. Es bietet wertvolle Chancen, deine Marke als meinungsführende Expertenstimme in deiner Branche und deinem Themengebiet zu positionieren.

B2B Content Marketing vs. B2C Content Marketing

Die Hauptunterschiede zwischen Content Marketing im B2C und B2B bestehen in der Customer Journey, den Werbekanälen und den Absichten des Publikums.

B2C Marketing arbeitet oft mit relativ einfachen und schnellen Kaufprozessen. Der Weg von der Entdeckung eines Unternehmens durch einen Kunden bis zum Kauf ist kurz.

B2B Content Marketing hat es dagegen mit einem Sales Funnel zu tun, der über längere Zeiträume arbeitet und komplizierter ist. Hier kann es Wochen, Monate oder noch länger dauern, bis ein Interessent zur Conversion gelangt.

Das zugrunde liegende Ethos des Content Marketings bleibt jedoch unabhängig von der Zielgruppe gleich: mit exzellenten und relevanten Inhalten potenzielle Kunden zu gewinnen und damit einen starken ROI zu erzielen.

Der ultimative Leitfaden zur Markenbildung mit B2B Content Marketing

Erfolgreiches B2B Content Marketing baut auf der Erstellung und Verbreitung nützlicher, erstklassiger Inhalte, die Expertenwissen und Know-how transportieren.

Vielleicht noch mehr als im B2C-Bereich setzt Erfolg im B2B voraus, nicht nur herausragende Inhalte zu produzieren, sondern auch genau zu wissen, wer deine potenziellen Kunden sind, welche Inhalte sie schätzen und wie sie diese nutzen wollen.

Um dir dabei zu helfen, schlüsseln wir im Folgenden den B2B-Content-Marketing-Prozess von Anfang bis Ende auf und gehen folgende Punkte durch:

  • Eine Recherche durchführen und eine Strategie erarbeiten

  • Deine Kunden-Personas identifizieren und verstehen

  • Deinen Sales Funnel verstehen

  • Ziele für deine Content-Marketing-Maßnahmen setzen

  • Bewährte Content-Formate für B2B-Unternehmen

  • Werbetaktiken zur Vergrößerung deiner Reichweite

In jedem Unternehmen müssen viele Variablen richtig zusammenspielen, damit Content Marketing funktioniert. Das ist eine Herausforderung. Doch im Jahr 2022 muss sich jede B2B-Marke fragen, ob sie es sich leisten kann, diese wichtige Taktik zu ignorieren.

Die Entwicklung einer B2B-Content-Marketing-Strategie

Erfolg im B2B Content Marketing setzt eine solide Strategie voraus.

Wenn du planst, was du mit deinem Content Marketing erreichen willst und wie du es erreichen willst, solltest du unbedingt folgende vier Elemente berücksichtigen:

  • Die Markenpositionierung

  • Das Mehrwertversprechen eigener Medien

  • Den Business Case

  • Die strategische Planung

4 Elemente des Content Marketing
4 Hauptsäulen des Content Marketings

In unserem ultimativen Leitfaden zur Content-Marketing-Strategie gehen wir genau auf jede dieser vier Erfolgssäulen ein. Wir empfehlen die Lektüre.

Treten wir an dieser Stelle einen Schritt zurück und fragen uns, warum eine Strategie eigentlich so wichtig ist. Erinnern wir uns zunächst an den Unterschied zwischen Strategie und Taktik:

  • Strategie = was du tun wirst
  • Taktik = wie du es machen wirst

Du kannst dir deine Content-Strategie als das Warum hinter den Marketingtaktiken vorstellen, die du einsetzt. Sie sollte die Frage beantworten, warum du Content Marketing nutzt, und das erwünschte Ergebnis klar definieren.

Eine Strategie schützt dich davor, eine der schwersten Sünden des Content Marketings zu begehen: blind zu arbeiten.

Hat dir schon mal jemand empfohlen, jeden Tag einen Blogartikel zu veröffentlichen? Vergiss es. Die Idee ist, Google zu signalisieren, dass man aktiv ist. Aber niemand erreicht bei Google hohe Rankings, indem er in hoher Frequenz 500-Wörter-Artikel produziert. Das sind Mythen.

Eine solide Content-Marketing-Strategie hilft dir, die richtige Richtung einzuschlagen, deine Investitionen zu rechtfertigen und einen klaren Plan zu haben, den du umsetzen und durch Erfolgsmessung prüfen und korrigieren kannst. Und so fängst du damit an ...

Identifiziere deine Kunden-Personas

Im B2B ist es noch wichtiger als im B2C, die nötige Zeit zu investieren, um deine Kunden-Personas zu identifizieren. Mit den Worten von Econsultancy:

Personas werden auf Basis der Recherche und Analyse von echten Kunden erstellt, um eine repräsentative Stichprobe einer Zielgruppe zu erhalten. Dies ermöglicht ein viel detaillierteres Bild des (hypothetischen) Kunden. Dazu gehören auch emotionsbezogene Informationen wie persönliche Motivationen, Wertschätzung für verschiedene Aspekte einer Marke, bevorzugte Arten der Kommunikation usw.

Sobald du die verschiedenen Segmente deiner Zielgruppe im Detail kennst, kannst du eine Strategie für jedes davon erstellen. Unsere Anleitung zur Erstellung einer Buyer Persona ist dafür ein guter Ausgangspunkt.

Deinen Sales Funnel verstehen

Um mit B2B Content Marketing erfolgreich zu sein, musst du wissen, wie deine Inhalte in die verschiedenen Phasen deines Sales Funnels passen.

B2B-Marken haben oft einen komplizierteren Sales Funnel als B2C-Unternehmen, auch aufgrund der längeren Zeit, die es braucht, um einen Lead zu einem Interessenten und Käufer zu machen.

Ein einfacher Sales Funnel sieht so aus:

Klassischer Sales Funnel
Der klassische Sales Funnel unterscheidet 4 Phasen

Doch in der Praxis ist der Verkaufstrichter für viele B2B-Vermarkter viel komplexer.

Nimm dir die nötige Zeit, um mit deinem Vertriebsteam und anderen Abteilungen herauszuarbeiten, wie der spezifische Funnel deines Unternehmens aussieht. Mit diesem Wissen kannst du dann eine Strategie entwickeln, um Leads in jeder Phase anzusprechen.

Ziele setzen

Inhalte sollten immer mit einem bestimmten Ziel vor Augen erstellt werden.

Das bedeutet, genau zu wissen, warum du jeden Content-Baustein erstellst, und dir für jeden Inhalt konkrete Ziele zu setzen, damit du den Erfolg effektiv messen kannst.

Der Zweck eines Content-Stücks kann auf viele Arten definiert werden:

  • In den Suchmaschinen ranken und organischen Traffic gewinnen

  • Links gewinnen

  • Leads generieren

  • Interaktionen in Social-Media-Kanälen fördern

  • Markenbekanntheit schaffen

Dementsprechend könnten sich die Ziele für deinen Content zum Beispiel an folgenden Metriken festmachen:

  • Anzahl der generierten Leads

  • Organischer Traffic

  • Soziale Reichweite und Interaktionen

  • Erreichte Rankings in den Suchergebnissen

  • Anzahl der gewonnenen hochwertigen Links

  • Zugewinne bei der Sichtbarkeit der Marke

Hier ist ein toller Beitrag zum Thema Zielsetzung, der dir hilft, über das Thema nachzudenken und die richtigen Ziele für deine Inhalte zu definieren.

10 bewährte Content-Formate für B2B-Marken

Zum Thema Content fallen uns oft als Erstes Blogartikel ein. Doch in den letzten Jahren war eine spürbare Verlagerung hin zu einer breiteren Verwendung verschiedener Arten von Content zu beobachten. Im Folgenden sehen wir uns 10 effektive Content-Formate an, die sich perfekt für das Content Marketing im B2B und Blog SEO eignen. 

Tappe jedoch nicht in die Falle, zuerst an Formate zu denken. Dadurch würdest du nämlich deiner Kreativität Grenzen setzen. Wähle stattdessen einen Story-First-Ansatz. Frage dich zuerst, was du deiner Zielgruppe mitteilen willst, und überlege dann, wie du dies am besten umsetzen kannst.

Blogartikel

Blogartikel bilden das Rückgrat der meisten Content-Marketing-Strategien, und das gilt definitiv auch für B2B-Marken. Marketer, die geschäftliches Blogging nutzen, erzielen mit einer 13-mal höheren Wahrscheinlichkeit einen positiven ROI! Das Blogformat ermöglicht solche Erfolge mit einer Reihe von Vorteilen:

  • Es ist ein barrierefreies Content-Marketing-Format mit niedriger Eintrittsbarriere

  • Ein Blog kann große Mengen an organischem Traffic generieren, wenn der Inhalt in Suchmaschinen rankt

  • Es ermöglicht dir, dein Publikum effizient durch Inhalte zu informieren

Hier sind ein paar beeindruckende Beispiele für richtig eingesetztes B2B-Blogging:

Drift's Blog

Sreenshot Drift Blog
B2B-Blogging bei Drift

Shopify's Blog

Screenshot Shopify Blog
B2B-Blogging bei Shopify

Aber halten wir kurz inne und treten einen Schritt vom Konzept eines 'Blogs' zurück.

Allzu oft stellen wir uns einen Blog als News-Bereich auf einer Website vor, wo Beiträge in chronologischer Reihenfolge erscheinen. Doch wenn du wirklich Wachstum erzielen willst, solltest du dich von dieser Mentalität entfernen und dein Blog als viel mehr sehen. Der Beitrag " Why Your Blog is Set Up Incorrectly for SEO" von Siege Media bietet wertvolle Anregungen dazu.

Youtube video thumbnail

Darin behauptet der Autor Ross Hudgens:

Diese Philosophie resultiert oft in Blogs, die ohne viel Nachdenken entstehen. Inhalte werden erstellt und nie angeschaut. Der Blog endet als Friedhof, der nie Wert für das Kerngeschäft geschaffen hat.

Dein Blog sollte viel mehr sein als nur eine Plattform für die Veröffentlichung von Inhalten. Es ist eine Chance, sich als Branchenexperte zu positionieren, Suchergebnisseiten für Kernthemen deines Unternehmens zu besetzen und mehr organischen Traffic zu gewinnen. 

Eigene Recherchen und Studien

Wenn du dich mit deinem Content wirklich von deinen Mitbewerbern abheben willst, musst du mehr bieten als sie. Eine der besten Möglichkeiten dazu ist die Durchführung und Veröffentlichung eigener Recherchen, Datenerhebungen und Studien. Sie ist im B2B aus zwei Hauptgründen so wirkungsvoll:

  1. Du kannst dich so mit Inhalten von der Konkurrenz abheben, die deine Zielgruppe tatsächlich interessieren, da sie einzigartig sind und echten Mehrwert bieten. Dadurch sind Leser auch viel offener dafür, diese Ressourcen zu teilen und zu verlinken.
  2. Eigene Studien sind ein todsicherer Weg, um dich als Vordenker in der Branche zu positionieren, was im B2B-Bereich besonders wichtig ist. Wenn du es richtig anstellst, werden deine Veröffentlichungen und dein Unternehmen so zum Gesprächsthema in deiner Branche.

Frage dich zur Ideenfindung Folgendes:

  • Welche Fragen deiner potenziellen Kunden kannst du anhand von Daten beantworten?

  • Zu welchen aktuellen Themen in deiner Branche kannst du neue Erkenntnisse liefern?

Eine Studie von Backlinko und Brian Dean über Ranking-Faktoren von Suchmaschinen ist ein tolles, originelles Beispiel.

Screenshot: Backlinko
Backlinko-Studie über Ranking-Faktoren

Diese Studie liefert eine exklusive Analyse von Ranking-Faktoren und hat bis heute Links von rund 5.500 verweisenden Domains erhalten.

Screenshot: Backlink-Analytics
Knapp 21.000 Backlinks durch Studie

Es ist klar, dass solche Inhalte Gesprächsthema sind. Studienergebnisse lassen sich gut als Blogartikel, eigenständige Assets oder sogar als Whitepaper veröffentlichen. Sie sind außerdem die perfekte Möglichkeit, mehrere Content-Formate zu kombinieren.

Whitepaper / E-Books

Whitepaper und E-Books erfreuen sich bei B2B-Marktern bleibender Beliebtheit.

Wer sich für das Format interessiert, wird ermutigend finden, dass " 79 % der B2B-Käufer Whitepaper als diejenige Art von Material angeben, die sie am ehesten mit Kollegen teilen."

Es ist wichtig, dass du verschiedene Content-Formate in deine Gesamtstrategie einbeziehst, die im Sinne deiner Ziele zusammenwirken. Eine der schwierigsten Aufgaben eines B2B-Marketers besteht darin, ganze Teams zu überzeugen, nicht nur eine einzelne Person.

Vielleicht beherrscht HubSpot unter allen B2B-Marken am besten die Kunst, mit Whitepapers den Marketing Funnel zu füllen. Hubspots " Social Media Workbook" zeichnet einen perfekten Weg für Unternehmen vor, mit Social-Media-Marketing zu beginnen.

Screenshot: Social Media Workbook
Hubspots Anfänger-Leitfaden für soziale Medien

Videos

Auch Video-Content erfreut sich großer Beliebtheit. Einer der Gründe dafür ist, dass die Eintrittsbarriere inzwischen so niedrig ist.

Schon mit einem Smartphone kannst du Videos aufnehmen, die qualitativ hochwertig sind, um sie auf YouTube zu veröffentlichen und in sozialen Medien zu teilen. Mit einem kleinen Budget kannst du dein Setup und die Videoqualität massiv verbessern.

Aber worüber solltest du Videos erstellen? Die Möglichkeiten sind endlos. Doch wie bei anderen Content-Formaten lohnt es sich, eine solide Strategie zu entwickeln. Wie das geht, erfährst du in unserem Leitfaden " How to Develop a Video Marketing Strategy That Drives Business".

Die Stärke von Videos liegt darin, dass du sie auf so vielen verschiedenen Kanälen verwenden kannst, um neue Zielgruppen zu erreichen. Dazu gehört die native Optimierung für YouTube, aber auch LinkedIn und andere sozialen Plattformen. Eine solide Video-Strategie kann für B2B-Marken eine Wirkung entfalten, die nicht zu unterschätzen ist.

Webinare

Obwohl du Webinare unter Umständen als Teil deiner Video-Strategie betrachten kannst, stellen sie in vieler Hinsicht ein separates Content-Format dar. Einer der Hauptvorteile einer Webinar-Strategie besteht darin, dass "die meisten Webinare verwendet werden, um ein Publikum über ein bestimmtes Thema oder eine bestimmte Branche aufzuklären".

Hier bei Semrush sind Webinare seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unserer Content-Marketing-Strategie. Wir nutzen sie auch als Chance, uns in der Branche zu vernetzen und erstklassige Referenten und Panelisten dazu einzuladen, ihre Tipps, Tricks und Erkenntnisse zu teilen.

Podcasts

Podcasts sind vielleicht der nächste große Trend im B2B-Content-Marketing.

Tatsächlich sind 16 Millionen Menschen in den USA "begeisterte Podcast-Fans". Durchschnittlich hören sie sieben verschiedene Podcasts pro Woche ( Podcast Insights). Das Audio-Format ist ein effektiver Weg, ein Publikum aufzubauen. Du kannst hier eine ähnliche Strategie wie für Webinare verfolgen, um neue Hörer zu erreichen und dich als wichtige Stimme in deiner Branche zu positionieren.

Je tiefer ich in die Welt des Podcastings eingetaucht bin, desto klarer wurde mir, dass es wahnsinnig viele Möglichkeiten des Content Marketings gibt. Ich sehe Podcasting auf jeden Fall als Form von Content Marketing, aber auch darüber hinaus gibt es so viele Möglichkeiten, davon zu profitieren.

— Matt Siltala

Du kannst dir auch den Semrush-Podcast The Marketing Scoop anhören, um Anregungen zu erhalten.

Fallstudien

Vielleicht hast du Fallstudien noch nie als Form von Content Marketing wahrgenommen. Aber das sind sie. Nutze sie, um potenzielle Kunden und Interessenten weiter unten im Sales Funnel anzusprechen.

Laut Case Study Buddy nennen "77 % der B2B-Käufer Kundenerfolgsgeschichten als einflussreichsten Inhalt, den sie konsumiert haben, und 65 % der B2B-Marketer zählen Fallstudien zu den drei effektivsten Content-Arten."

Infografik zu Fallstudien
Die Zahlen zeigen: Fallstudien machen Eindruck

Solche Zahlen sprechen für sich.

Vorlagen und Checklisten

Wenn es dir gelingt, deinen Kunden wirklich zu helfen, werden sie direkt an dich denken, wenn sie Produkte oder Dienstleistungen wie deine brauchen. Deshalb sind kostenlose Vorlagen und Checklisten insbesondere für B2B ein wertvolles Content-Marketing-Format.

Nehmen wir FreshBooks als Beispiel. Diese Buchhaltungsplattform ist in den USA auf Platz eins für eine generische Suchanfrage wie "Rechnungsvorlage":

Screenshot: Google-Abfrage invoice template
Für "invoice template" auf Platz eins

Dieser Suchbegriff erhält jeden Monat 318.000 Suchanfragen weltweit.

Screenshot: Semrush Keyword-Übersicht
Suchanfragen für "invoice template" ("Rechnungsvorlage")

Die entsprechende Seite ist unterdessen mehr als nur eine Verkaufsseite, nämlich ein geschickter Einsatz von Content Marketing, um potenzielle Kunden zu gewinnen.

Screenshot: Freshbooks
Content Marketing und SEO wirken zusammen

Wenn ein Nutzer nach einer Rechnungsvorlage sucht, ist anzunehmen, dass er eine Rechnung erstellen will. Dies bedeutet meistens, dass er ein Unternehmen führt, aber keine dedizierte Buchhaltungsplattform verwendet.

Diese Personen sind genau die Zielgruppe, die FreshBooks erreichen will und die von dem Angebot profitieren können. Indem der Anbieter Inhalte erstellt, die für die Zielgruppe kostenlos und nützlich sind, tritt er an die richtigen Leute heran, baut einen Funnel auf und präsentiert sich direkt als Lösung.

Tools

Wenn du die Leistungsfähigkeit von Tools als Teil deiner Content-Marketing-Strategie wirklich verstehen willst, lass am besten erst einmal alles stehen und liegen und lies unseren Beitrag " Content-Marketing Schritt für Schritt – eine ausführliche Anleitung".

Er erklärt dir genau, wie du mit nützlichen kostenlosen Tools für deine Zielgruppe deine Strategie verbessern kannst. Shopify stellt beispielsweise mit seinem Datenschutzerklärungs-Generator ein effektives kostenloses Tool zur Verfügung.

Screenshot: Shopify Privacy Policy Generator
Shopify: Ein kostenloses Tool als Content-Marketing-Mittel

Kostenlose Tools sind deswegen so erfolgreich, weil sie wie Vorlagen und Checklisten deinem Publikum helfen, ein Problem zu lösen. Die Probleme der Menschen zu erkennen und kostenlose Lösungen anzubieten, die wirklich helfen, ist der perfekte Weg, um Wachstum zu generieren.

Newsletter

Du fragst dich, ob Newsletter noch beliebt sind? Keine Frage, die Antwort ist ja. Statistisch gesehen "generieren E-Mails 38 US-Dollar für jeden ausgegebenen US-Dollar, was einem erstaunlichen ROI von 3800 % entspricht und sie zu einer der effektivsten verfügbaren Optionen macht."

Indem du E-Mail effektiv nutzt, um mit bestehenden und potenziellen Kunden zu kommunizieren, erinnerst du sie daran, dass es dich gibt, bleibst in Kontakt und hältst sie in deinem Funnel. Unser Leitfaden " Essentials of High-Performing Email Marketing Programs" ist eine gute Lektüre, um Tipps und Tricks zur Erfolgssteigerung zu lernen. Überlege sorgfältig, wie du dein Publikum segmentieren und mit differenzierten Inhalten versorgen kannst, um maximale Wirkung zu erzielen. 

Content-Marketing-Taktiken für B2B, die wirklich funktionieren

Mit der Content-Erstellung ist es noch nicht getan. Wenn niemand von deinen Inhalten weiß, wirst du von den Ergebnissen enttäuscht sein. Ohne eine solide Werbestrategie geht es nicht. Die gute Nachricht ist, dass du eine ganze Reihe von Kanälen nutzen kannst, um deine Inhalte sichtbar zu machen. 

LinkedIn nutzen

Für B2B-Marketer führt an LinkedIn kein Weg vorbei. Das Netzwerk verzeichnet 310 Millionen aktive monatliche Nutzer. Laut Omnicore sind 90 Millionen LinkedIn-Nutzer hochrangige Influencer und 63 Millionen in Entscheidungspositionen. Hier lernst du es, wie du bei Linkedin eine Unternehmensseite erstellst.

Wenn du willst, dass deine Inhalte von der Zielgruppe gesehen werden, musst du auf LinkedIn sein – der wichtigsten Social-Plattform für B2B.

Dieser nützliche Leitfaden von LinkedIn selbst kann dir helfen, eine solide Werbestrategie zu entwickeln. Inhalte, die sich besonders für LinkedIn eignen, sind:

  • Meinungen und Experteneinblicke in Textform
  • Ausführliche Inhalte und Blogartikel auf LinkedIn Pulse
  • Videoinhalte
  • Bilder
  • Whitepaper und mehr

Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke

Facebook, Twitter und viele andere Social-Media-Plattformen bieten weitere Chancen, deine Inhalte unter die Leute zu bringen. In dem Leitfaden " How to Create a B2B Social Media Strategy (Without Being Boring)" erfährst du, wie du dich auf Social Media von der Konkurrenz abheben kannst.

Die anderen Netzwerke haben vielleicht nicht die gleiche Wirkung wie LinkedIn, aber sie können trotzdem wertvolle Werkzeuge sein, um deine Reichweite in deine Zielgruppen hinein zu erweitern.

Bezahlte Werbung

Unter Content Marketing verstehen wir meist nur den organischen Kanal. Durch diese Beschränkung lassen wir uns aber möglicherweise Gelegenheiten entgehen, unsere Inhalte neuen Zielgruppen zugänglich zu machen.

Eine überlegenswerte Taktik besteht darin, bezahlte Werbung in LinkedIn Ads, Facebook Ads, Twitter Ads und YouTube zu nutzen. Du kannst sogar Plattformen wie Reddit verwenden, um anhand der verfügbaren Targeting-Optionen die richtigen Nutzer mit deinen Inhalten zu erreichen.

E-Mail-Marketing

Wir haben bereits über Newsletter als solides Format für das B2B Content Marketing gesprochen. Um damit erfolgreich zu sein, gilt es zunächst eine E-Mail-Liste aufzubauen, also eine Datenbank mit Empfängern zu erstellen und zu pflegen.

Um dies zu tun, kannst du folgende Maßnahmen in Betracht ziehen:

  • Füge eine Newsletter-Anmeldung in deinen Content ein, um die Leser anzusprechen, während sie andere Stücke lesen
  • Platziere eine deutlich sichtbare Anmeldebox auf allen Seiten deiner Website
  • Erfasse E-Mail-Adressen über Content-Ressourcen wie Tools und Checklisten

Dieser Leitfaden mit 29 einfachen Möglichkeiten, deine E-Mail-Liste zu erweitern, ist ein guter Ausgangspunkt, um weitere Ideen zu entwickeln.

SEO

SEO sollte ein zentraler Bestandteil deiner Content-Marketing-Strategie sein. Warum?

Wenn Content in Suchmaschinen für wichtige Suchbegriffe rankt, kann er gezielten Traffic bringen, der zu einem Strom von Interessenten werden kann. Daher ist es wichtig, dass jedes Stück Content mit dem Ziel erstellt wird, den organischen Traffic zu steigern, und in den Suchergebnissen einen hohen Rang einnimmt.

Bei der Recherche von Themen- und Content-Ideen kannst du das Keyword Magic Tool verwenden, um die richtigen Keywords und Varianten zu finden.

Screenshot: Keyword Magic Tool
Keyword-Recherche mit dem Keyword Magic Tool

Wenn du noch tiefer in die Ideenfindung für exzellente Inhalte eintauchen willst, kannst du dazu die Content-Marketing-Plattform nutzen. Gib einfach ein Thema ein und erhalte eine wertvolle Auswahl von Unterthemen, die du als Bestandteile deiner Content-Strategie in Erwägung ziehen kannst.

Screenshot: Topic Research
Themenideen finden mit Topic Research

Verwende außerdem unbedingt SEO Content Template, um treffsicher Inhalte zu erstellen, die alle Voraussetzungen für ein Top-Ranking bei Google erfüllen.

Screenshot: SEO Content Template
SEO Content Template: Konkrete Empfehlungen für neuen Content

Zu guter Letzt kannst du mit dem SEO Writing Assistant sicherstellen, dass deine Textinhalte nach aktuellen Best Practices optimiert sind. Stelle eine Strategie auf die Beine, die deine Inhalte den verschiedenen Funnel-Stufen zuordnet und organisch funktioniert, um maximales Wachstum zu erzielen. 

Reddit

Wenn du Reddit noch nicht nutzt, um deine B2B-Marketing-Inhalte zu bewerben, lässt du eine große Chance ungenutzt. Unser SEO-Leitfaden für Reddit zeigt dir, wie du eine solide Strategie entwickeln kannst, um die Plattform für deinen Erfolg zu nutzen. Du lernst Schritt für Schritt einen bewährten Prozess, den du für deine Marke anpassen kannst. Dies ist eine weitere Möglichkeit, deine Content-Reichweite zu vergrößern – und zwar eine, die viele Vermarkter noch nicht nutzen.

Partnerschaften und Kooperationen

Kooperationen und Partnerschaften können auf verschiedene Weise dazu beitragen, deine Reichweite zu vergrößern. Es kann sich lohnen, in Kooperation mit kompatiblen, aber nicht konkurrierenden Unternehmen ...

  • ... ein gemeinsames Whitepaper oder E-Book zu veröffentlichen

  • ... ein gemeinsames Webinar durchzuführen

  • ... einen gemeinsamen Podcast zu produzieren

  • ... Gast-Blogartikel auszutauschen

Durch solche Kooperationen gewinnen beide Parteien, indem sie dem Publikum des anderen vorgestellt werden. Überdies können beide mit vereinten Kräften für die Verbreitung der gemeinsamen Inhalte sorgen.


Content Marketing bietet auch im B2B eine Fülle von Chancen, große Erfolge zu erzielen, und steht im Online-Marketing vieler Unternehmen im Vordergrund.

Nimm dir die nötige Zeit, um zu verstehen, wie du als B2B-Anbieter mit unterschiedlichen Content-Formaten effektiv eine Content-Marketing-Strategie für potenzielle und bestehende Kunden entwickeln kannst. Eine erfolgreiche Content-Strategie integriert viele der verschiedenen Themen, die wir oben besprochen haben, und lässt dich positiv aus der Masse herausstechen.

Teilen
Keyword-Ideen in Sekunden finden

Verbessern Sie SEO-Ergebnisse durch leistungsstarke Keyword-Recherche

Kostenloses Keyword-Recherche-Tool

Author Photo
Seit 5 Jahren verantworte ich das Marketing von Semrush in den deutschsprachigen Ländern. Seit 2010 bin ich ein leidenschaftlicher SEO. Die Kombination aus SEO und Marketing setzte ich bei großen Projekten wie die Implementierung der SEO-Maßnahmen und Marketing-Prozessen bei einem großen Retailer. Dabei betreue ich auch kleine Projekte, denn auch mal Hand anzulegen, das macht mir viel Spass. Meine Erfahrung und mein Wissen teile ich gerne mit dir.
Mehr dazu