Canonical URLs für Einsteiger: Wie du Canonical Tags effektiv nutzen kannst

James Brockbank

Okt 25, 202214 Min. Lesedauer
Canonical URLs für Einsteiger

INHALTSVERZEICHNIS

Wer SEO betreibt, sollte über Kanonisierung und die Einrichtung kanonischer URLs Bescheid wissen. Falsche Canonical URLs können schwerwiegende Probleme verursachen, die sich negativ auf die Leistung deiner Website auswirken.

Canonical Tags wurden 2009 eingeführt, um Webmastern dabei zu helfen, Probleme mit doppelten oder ähnlichen Inhalten zu vermeiden, die über mehrere URLs erreichbar sind. Das Canonical Tag hilft der Suchmaschinen beim Index, damit URLs richtig und sinnvoll indexiert werden und verweist dementsprechend auf bestimmte Seiten.

Damit du Kanonisierung effektiv nutzen und bestmöglich von ihr profitieren kannst, erklären wir im Folgenden, was Canonical Tags sind, wie sie funktionieren und wie sie implementiert werden.

Was sind Canonical Tags und Canonical URLs?

Canonical Tag, oft auch einfach als rel="canonical" bezeichnet, teilt den Suchmaschinen mit, dass eine bestimmte URL die Hauptversion einer Seite ist.

Mit ihnen legst du also die kanonische URL für eine Seite fest.

Doch wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Canonical Tags und Canonical URLs? Gibt es andere Möglichkeiten, diese festzulegen? Hat das was mit dem Index und noindex zu tun?

Was ist ein Canonical Tag?

Ein Canonical Tag findet sich im Head-Bereich des HTML-Quellcodes einer Seite (zwischen <head> und </head>) und sieht so aus:

<link rel="canonical" href="https://www.beispiel.de/seite/" />

Canonical Tags können entweder selbstreferenzierend sein (also auf die URL der Seite verweisen, auf der das Tag steht) oder die URL einer anderen Seite als kanonisch ausweisen, um die Signale eingehender Links dort zu bündeln.

Oft werden die Begriffe "Canonical Tags" und "Canonical URLs" synonym verwendet. Dies ist aber nicht korrekt, denn die Verwendung des Tags rel="canonical" ist die am häufigsten genutzte Methode, um kanonische URLs bzw. die Hauptversion einer Seite festzulegen, aber keineswegs die einzige. 

Wann setzt man den Canonical Tag ein?

Im Fall von einem "technischen Duplicate Content", wenn die Seite unter www, ohne www, https und http erreichbar ist, wird der Canonical Tag eingesetzt. Auch bei hreflang-Tags spielt dieser Tag eine wichtige Rolle. Hreflang-Tags sind dafür da, dass Suchmaschinen auch eine übersetzte Version in verschiedenen Sprachen oder das jeweilige Land vorliegt. Mit der Hilfe des Hreflang-Tags können die Suchmaschinen die Seite für die jeweilige Zielregion anzeigen. Das Canonical sorgt dafür, dass die Seite mit hreflang einen Verweis auf sich selbst setzt. 

Canonical Tag und Duplicate Content Probleme

Canonical Tags helfen bei Problemen mit duplicate Content. Dasselbe gilt für das Noindex Tag, welches die Anweisung gibt eine Seite bzw. Domain nicht in den Index aufzunehmen. Das Canonical-Tag wird dagegen verwendet, um zu signalisieren, dass die originale Seite existiert und das die Suchmaschinen die kopierte Version weiterhin indexieren kann.

Anwendung als Paginierung

Das Attribut rel="next" und rel="prev" hilft Webmastern verschiedene Unterseiten in einer Kategorie zu paginieren. Heißt, die paginierten Unterseiten werden in eine Kategorie gebunden.

Was ist eine Canonical URL?

Was ist nun also eine Canonical URL? Es ist die URL, die als Hauptversion einer Reihe identischer oder sehr ähnlicher Seiten ausgewählt wurde. 

In Googles eigenen Worten:

Eine kanonische URL ist die URL der Seite, von der Google annimmt, dass sie die repräsentativste von mehreren doppelten Seiten auf deiner Website ist.

— Google Search Console-Hilfe

Du kannst frei wählen, welche URL du als kanonisch kennzeichnen. Google kann sich jedoch aus verschiedenen Gründen für eine andere indexierte Seite entscheiden.

In den meisten Fällen wird deine Angabe jedoch akzeptiert, wenn dir keine Fehler unterlaufen.

Vereinfacht ausgedrückt bestimmen kanonische URLs, welche Seite in der Regel für eine passende Anfrage in den Suchergebnissen angezeigt wird. Ausgenommen sind Fälle, in denen ein Duplikat den Nutzer eindeutig besser bedient, beispielsweise eine mobile spezifische Version der Seite.

Die kanonische URL einer Seite kann sich auch auf einer anderen Domain befinden.

Wie lassen sich kanonische URLs noch festlegen?

Canonical Tags sind nicht die einzige Möglichkeit, eine kanonische URL festzulegen, obwohl sie in vielen Fällen am besten geeignet sind.

Du kannst kanonische URLs ebenfalls selbst festlegen:

  • Durch Übermittlung eines rel=canonical als HTTP-Header-Antwort.
  • In deiner Sitemap. In der Regel gelten alle in einer Sitemap aufgelisteten Seiten als kanonisch. In Zweifelsfällen entscheidet Google, welche Seiten Duplikate sind.
  • Durch 301-Weiterleitungen.

Alle diese Methoden sind Google-Empfehlungen. Wie wir weiter unten sehen werden, sind sie jedoch nicht in jeder Situation gleichermaßen geeignet.

Damit keine Missverständnisse entstehen: Es besteht keine Verpflichtung, kanonische URLs festzulegen. Wenn keine angegeben sind, identifiziert Google die beste Version der Seite anhand anderer Signale.

Es wird jedoch empfohlen, Kanonisierung konsequent einzusetzen, um die Sichtbarkeit deiner Seiten in den Suchergebnissen bestmöglich zu steuern und Probleme mit doppelten Inhalten zu vermeiden.

Warum doppelte Inhalte existieren

Bevor wir uns damit beschäftigen, warum du kanonische URLs verwenden solltest und wie dies in den beliebtesten CMS funktioniert, wollen wir uns klarmachen, warum es überhaupt Probleme mit Duplicate Content gibt. Schließlich nimmt sich niemand bewusst vor, doppelte Inhalte für seine Website zu erstellen.

Vielmehr entstehen diese meist unbeabsichtigt, wenn Content-Management-Systeme bei der Veröffentlichung einer Seite mehrere URLs anlegen, mehrere Versionen der Website vorhanden und indexierbar sind oder die Website dynamische URLs verwendet.

So könnten etwa folgende URLs auf einer Website alle denselben Inhalt anzeigen:

  1. https://www.beispiel.de/kategorie/produkt-a/
  2. https://www.beispiel.de/produkt-a/
  3. https://beispiel.de/produkt-a/
  4. http://www.beispiel.de/produkt-a/
  5. http://beispiel.de/produkt-a/
  6. https://m.beispiel.de/produkt-a/
  7. https://www.beispiel.de/produkt-a
  8. https://www.beispiel.de/produkt-A/

Für eine Suchmaschine ist dies nicht eine Content-Seite, sondern es sind acht Duplikate:

  • URLs Nummer 1 und 2 entstehen, weil das CMS Produkt-URLs einmal mit und einmal ohne den Kategorienamen erstellt.
  • URLs Nummer 3, 4 und 5 entstehen, weil die Website als HTTP- und HTTPS-Version sowie mit und ohne www verfügbar ist. 
  • URL Nummer 6 ist die mobile Version auf einer Subdomain.
  • URL Nummer 7 ist die Version von URL Nummer 2 ohne abschließenden Schrägstrich. 
  • URL Nummer 8 verwendet ein großes 'A' anstelle des kleinen, das auf der Website sonst üblich ist. 

Duplicate Content können ebenso in Form von unterschiedlichen URLs wie diesen vorhanden sein:

  • https://www.beispiel.de/
  • https://www.beispiel.de/index.php 

Damit sollte deutlich geworden sein, wie leicht doppelte Inhalte entstehen.

Tatsächlich haben viele Websites diese Probleme, ohne dass Betreiber es im Normalfall überhaupt bemerken. Kanonische URLs helfen Suchmaschinen, verschiedene Variationen einer Seite als Duplikate einer einzigen URL zu identifizieren.

Warum du Canonical URLs für SEO verwenden solltest

Kanonische URLs helfen dir, Probleme mit doppelten Inhalten zu vermeiden, die sich auf die Leistung deiner Website auswirken können. Es ist ein Alternative für den Ausschluß der URLs in Robots Txt.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von spezifischen Gründen dafür, im Rahmen deiner technischen SEO kanonische URLs zu pflegen:

Die URL angeben, die in den Suchergebnissen erscheinen soll

Indem du eine kanonische URL festlegst, gibst du an, welche Version einer Seite auf den Suchergebnissen angezeigt werden soll.

Sieh es einmal so: Welche URL würdest du eher anklicken?

  • https://www.beispiel.de/seite-1/
  • https://www.beispiel.de/index.php?id=2

Höchstwahrscheinlich die erste.

Verwende Canonicals, um die URL anzugeben, die in den Suchergebnissen erscheinen soll.

Wenn deine Website doppelte oder stark ähnliche Seiten enthält, besteht die Möglichkeit, dass mehrere davon aus externen Quellen verlinkt werden.

Verwende Canonical URLs, um die Link-Signale mehrerer Seiten in einer ausgewählten URL zu konsolidieren.

Dies kann bereits an sich zu einem guten Ranking beitragen, da so Link-Signale auf einer stärkeren Seite gebündelt werden. Sonst wären diese über mehrere URLs verteilt, die jedoch ähnlichen Inhalt haben.

Syndizierten Content verwalten

Häufig werden Inhalte auf verschiedenen Websites syndiziert, um sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Um zu verhindern, dass Duplikate in den Suchergebnissen auftauchen, kannst du auch in diesem Fall die Ranking-Signale mithilfe kanonischer URLs konsolidieren, sodass dort nur das Original erscheint,.

Das Crawlen doppelter Seiten durch Googlebot verhindern

Wenn du eine große Website betreibst, kannst du durch kanonische URLs sicherstellen, dass der Googlebot seine Zeit in deine neuen Seiten investiert, statt verschiedene Versionen derselben Seiten immer wieder zu crawlen.

Allerdings sind Crawling-Budgets für die meisten Websites kein Thema, wenn sie nicht Hunderttausende oder noch mehr Seiten umfassen. 

Wie du rel="canonical" richtig implementierst

Die bei Weitem meistgenutzte Methode zur Angabe kanonischer URLs ist die Verwendung des Tags rel="canonical" im Seitenheader.

Tags und HTML-Code zu bearbeiten klingt vielleicht abschreckend, wenn du kein Entwickler bist. Die meisten CMS-Plattformen bringen jedoch eine Funktion zur Angabe von Canonicals gleich mit.

Kanonische URLs in Magento und Magento 2 einrichten

Wenn du einen Shop auf Basis von Magento 1 betreibst, führe die folgenden Schritte aus, um kanonische URLs für Produkte und Kategorien anzugeben.

Canonicals für Produktseiten in Magento 1

Wähle im Admin-Bereich System > Configuration und öffne auf der Registerkarte Catalog den Abschnitt Search Engine Optimizations:

Wie Sie Canonical URLs in Magento festlegen

Setze die Option 'Use Canonical Link Meta Tag For Products' auf 'Yes'.

Die Canonical-Link-Option für Produkte in Magento

In vielen Fällen steht diese Einstellung bereits auf 'Yes', sodass du nichts weiter tun musst.

Canonicals für Kategorien in Magento 1

Kehre zum Abschnitt Search Engine Optimizations auf der Catalog-Seite zurück und suche die Option "Use Canonical Link Meta Tag For Categories".

Die Canonical-Link-Option für Kategorien in Magento

Stelle sicher, dass dies auf 'No' gesetzt ist, damit du Canonical URLs für Kategorien manuell vergeben kannst.

Canonical URLs unter Custom Design in Magento

Gehe zur Bearbeitungsseite einer Kategorie, die du kanonisieren willst, und suche auf der Registerkarte Custom Design das Feld Custom Layout Update. Füge folgenden Code hinzu mit deiner eigenen Canonical URL ein.

<reference name="head">
<action method="addLinkRel">
<rel>canonical</rel>
<href>https://www.beispiel.de/seite-a/</href>
</action>
</reference>

Canonicals in Magento 2

Wenn du einen Shop auf Basis von Magento 2 betreibst, führe die folgenden Schritte aus, um auf deiner Site kanonische URLs anzugeben.

Klicke im Admin-Bereich auf Stores > Settings > Configuration, öffne das Dropdown-Menü Catalog und dort die Registerkarte Search Engine Optimization.

Wie Sie Canonical URLs in Magento 2 festlegen
Bild: Amasty.com

Wenn du die Option 'Use Canonical Meta Tags For Categories' auf 'Yes' stellst, wird auf den Kategorieseiten deines Shops die vollständige Kategorie-URL als kanonische URL angegeben, z. B. http://www.beispiel.de/category/product.html.

Wenn du die Option 'Use Canonical Meta Tags For Products' auf 'Yes' stellst, wird auf den Produktseiten deines Shops die Kombination aus Domainname und Produkt-URL-Key als kanonische URL angegeben.

Die Einstellung kanonisiert deine Produktseiten auch dann auf Domainname/Produkt-URL-Key, wenn du den Kategoriepfad in die URL für Produkte aufnimmst.

Es wird empfohlen, 'Yes' zu wählen, um Canonicals für Produkte und Kategorien hinzuzufügen.

Eine Canonical URL in WordPress einrichten

Die Einrichtung kanonischer URLs in WordPress könnte kaum einfacher sein. Die genaue Vorgehensweise hängt jedoch davon ab, welches WordPress-SEO-Plugin du verwendest.

Sehen wir uns an, wie es mit zwei der beliebtesten Plugins geht – Yoast und RankMath.

Canonical Tags mit Yoast

Wenn du Yoast nutzt, rufe auf einer Seite oder einem Beitrag die Yoast-SEO-Optionen auf und erweitere die Registerkarte "Advanced".

Hier findest du ein Feld, in dem du eine kanonische URL für die Seite angeben kannst.

How to set Canonical Tags with Yoast

Canonical Tags mit RankMath

Wenn du RankMath verwenden, gestaltet sich die Implementierung ähnlich.

Öffne auf einer Seite oder einem Beitrag die Registerkarte "Advanced" der Meta-Box von RankMath. Dort hast du die Möglichkeit, eine kanonische URL für die Seite anzugeben.

how to set canonicals on RankMath

Eine Canonical URL in Wix einrichten

Wix-Seiten sind standardmäßig mit einem selbstreferenzierenden Canonical Tag ausgezeichnet.

Wenn du dies ändern willst, rufe den Punkt Menüs & Seiten auf, bewege den Mauszeiger über die betreffende Seite und klicke auf das Symbol für Mehr anzeigen. Gehe dann zu SEO-Optionen > Erweiterte SEO und klicke unter der Überschrift Benutzerdefinierte Meta-Tags auf Neues Tag hinzufügen.

Canonicals in Wix einrichten

Bild: Wix

Gib das gesamte Canonical Tag ein, nicht nur die URL.

Du kannst diese Codezeile verwenden, wenn du deine eigene Canonical URL einfügen:

<link rel="canonical" href="{url-ihrer-seite}"/>

Eine Canonical URL in Shopify einrichten

Bei Shopify-Seiten bestehen einige SEO-Probleme, die ein gutes Verständnis von Kanonisierung erfordern. Ein Hauptproblem ist, dass eine Produktseite auf der Plattform unter mehreren URLs erreichbar sein kann.

Wie die Anleitung von Shopify verrät, kannst du bei der Entwicklung eines Shopify-Themes das Objekt {{ canonical_url }} verwenden, um die kanonische URL der aktuellen Seite auszugeben.

Doch eine Angabe benutzerdefinierter kanonischer URLs wie in Magento, WordPress oder Wix ist hier nicht möglich.

Das Problem ist, dass Shopify standardmäßig Produkt-URLs erstellt, die dynamisch aktualisiert werden, sodass sie die Kategorie (collection) enthalten, aus der sie stammen.

So kannst du ein Produkt unter folgenden URLs finden:

  • https://www.beispiel.de/products/product-a
  • https://www.beispiel.de/featured-collection/products/product-a
  • https://www.beispiel.de/sales-collection/products/product-a

Diese verschiedenen URLs führen alle zur selben Produktseite, und während die Canonical Tags des Systems jeweils die richtigen kanonischen URLs angeben, verweisen auch interne Links auf die doppelten Versionen, was zur Verwirrung beiträgt.

Du kannst dies bereinigen, indem du die Schritte in diesem nützlichen Leitfaden zu Shopify SEO befolgst.

Öffne die Liquid-Dateien deines Themes und suche nach folgendem Code, der meist in der Datei collection-template.liquid enthalten ist:

{{ product.url | within: collection }}

Füge stattdessen ein:

{{ product.url }}

Jetzt sollten sowohl deine Canonical Tags als auch deine internen Links korrekt sein.

Wie du korrekt einen rel="canonical"-HTTP-Header einrichtest

Eine Alternative zur Verwendung von Canonical Tags besteht darin, einen rel="canonical"-HTTP-Header zu implementieren.

Dies ist die richtige Vorgehensweise, um eine kanonische URL für PDFs oder andere Nicht-HTML-Dokumente anzugeben.

Um diese Methode zu wählen, benötigst du Zugriff auf die .htaccess-Datei deiner Website. Dort kannst du mit folgendem Code eine kanonische URL angeben:

<Files "file-to-canonicalize.pdf">
Header add Link "< http://www.beispiel.de/canonical-page/>; rel=\"canonical\""
</Files>

Canonical URLs mit 301-Weiterleitungen einrichten

Google erklärt, dass du auch 301-Weiterleitungen zur Angabe kanonischer URLs verwenden kannst. 

Sei dir jedoch darüber im Klaren, dass bei dieser Lösung nur die kanonische URL abrufbar sein wird. Die Duplikate leiten nur auf sie weiter.

Dies ist gewöhnlich die beste Methode, wenn es sich um folgende Arten doppelter Inhalte handelt:

  • HTTP- und HTTPS-Versionen
  • Versionen mit und ohne WWW
  • Versionen mit und ohne abschließenden Schrägstrich

Wenn es jedoch nicht möglich oder nicht erwünscht ist, eine Seite zu löschen oder weiterzuleiten, sind Canonical Tags in der Regel die beste Option. 

Kanonische URLs in Sitemaps

Achte darauf, keine nicht-kanonischen URLs in XML-Sitemaps aufzunehmen, da Google davon ausgeht, dass die in einer Sitemap angegebenen URLs die kanonischen Versionen sind.

Die Aufnahme in eine Sitemap garantiert nicht, dass die URLs als kanonisch aufgefasst werden, doch es ist Best Practice und zu empfehlen, nur kanonische URLs in der Sitemap zu verzeichnen.

Best Practices für Canonical Tags

Die Implementierung von Canonical Tags muss nicht schwer sein, und wenn du mit einigen einfachen Best Practices vertraut bist, wird es viel einfacher, Probleme mit doppelten Inhalten zu erkennen und zu beheben.

Orientiere dich bei der Implementierung von kanonischen URLs an folgenden Faustregeln:

Gib nur eine kanonische URL pro Seite an

Du solltest immer nur eine kanonische URL pro Seite angeben. Andernfalls wirst du wahrscheinlich feststellen, dass alle Canonical-Angaben auf der Seite ignoriert werden.

Gib das richtige Domain-Protokoll an

Wenn deine Website das HTTPS-Protokoll verwendet, muss sich dies in deinen kanonischen URLs widerspiegeln. Verweise auf Seitenversionen mit dem falschen Protokoll sind ein Fehler, der sich leicht einschleichen kann. Überprüfe, ob dies auf deiner Website vorkommt, um es zu korrigieren, bevor es zu einem Problem wird.

Gib URLs mit oder ohne abschließenden Schrägstrich an

Achte darauf, ob deine Website am Ende von URLs nachgestellte Schrägstriche verwendet oder nicht, und berücksichtige auch dies in deinen kanonischen URLs. 

Gib die korrekte Seitenversion mit oder ohne WWW an

Nicht-WWW- und WWW-Versionen einer URL werden von Suchmaschinen als gleiche, doppelte Seiten angesehen. Stelle daher sicher, dass du die richtige Version als kanonische URL angibst.

Verwende absolute URLs

Canonical Tags sollten nicht mit relativen, sondern mit absoluten URLs referenziert werden, um sicherzustellen, dass sie richtig interpretiert werden.

Dies sieht etwa so aus:

<link rel="canonical" href="https://www.beispiel.de/seite-a/" />

Und nicht so:

<link rel="canonical" href="/seite-a/" />

Nutze selbstreferenzierende kanonische URLs, wenn keine andere URL kanonisiert wird

Obwohl dies kein Erfordernis ist, solltest du immer selbstreferenzierende kanonische URLs implementieren, wenn eine Seite nicht eine andere URL kanonisiert.

Hier verweist das in eine Seite eingebundene Canonical Tag auf diese Seite selbst.

Häufige Fehler bei der Implementierung von Canonical Tags 

Auch bei der Implementierung von Canonical Tags kommt es zu Fehlern. Folgende gehören zu den häufigsten.

Kanonisierung auf eine 301-Weiterleitung

Vermeide Canonical-Verweise auf URLs, die weitergeleitet werden. Lege stattdessen die Zielseite der Weiterleitung als kanonische URL fest.

Kanonisierung auf ein falsches Domain-Protokoll

Wenn deine Website HTTPS verwendet, achte darauf, dass du nicht versehentlich HTTP in deinen kanonischen URLs angibst.

Kanonisierung auf irrelevante Inhalte

Kanonisiere nur Seiten, die ein Duplikat oder mit der verweisenden Seite zumindest fast identisch sind.

SEO-Verantwortliche versuchen gelegentlich, über Canonical Tags Link-Signale von nicht verwandten Inhalten weiterzuleiten, um ein Ranking zu erhöhen – dies ist nicht die Art und Weise, wie Kanonisierung verwendet werden sollte. Verzichte auf solche Methoden.

Festlegung mehrerer kanonischer URLs

Verwende nur ein Canonical Tag oder eine kanonische URL für jede Seite. Andernfalls werden wahrscheinlich alle Angaben ignoriert.

Achte darauf, nicht versehentlich zwei Canonical-Tags in den <head> deiner Seite aufzunehmen. Dies kommt manchmal vor, wenn Webmaster versuchen, die Standardeinstellungen in einigen CMS zu überschreiben.

Verwechslung von Paginierung und Kanonisierung

Zweifellos kann eine Paginierung bei falscher Umsetzung doppelte Inhalte entstehen lassen. Doch die Kanonisierung der ersten Seite für alle URLs einer Reihe ist nicht immer die beste Lösung.

Verweise stattdessen auf eine "Alle anzeigen"-Seite.

Wie du die Canonical Tags auf deiner Website prüfen und Fehler beheben kannst

Es lohnt sich, die Canonical Tags auf einer Website regelmäßig zu überprüfen, um Probleme bei der Kanonisierung zu finden und zu lösen.

Hierbei hilft dir das SEMrush Site Audit. Dazu gehören eine Reihe von Prüfungen, die sich auf Canonical Tags beziehen.

Schauen wir uns an, um welche Probleme es sich dabei handelt und wie du sie beheben kannst.

AMP-Seiten haben kein Canonical Tag

  • Wenn deine AMP-Seiten keine Canonical Tags aufweisen, wird dies im Site Audit als Problem gekennzeichnet und es ist ein sehr häufiger AMP-Fehler bei der Implementierung dieses Standards.
  • Es ist wichtig, dass zwischen den AMP- und Nicht-AMP-Versionen deiner Website eine Kanonisierung erfolgt.
  • Behebe das Problem, indem du im Abschnitt <head> jeder AMP-Seite ein rel="canonical"-Tag einfügst.

Keine Weiterleitung oder Kanonisierung auf HTTPS-Homepage von HTTP-Version

Wenn deine Website als HTTPS- und als HTTP-Version verfügbar ist, meldet das Site Audit ein Problem mit doppelten Inhalten.

Dies kannst du beheben, indem du eine 301-Weiterleitung von einer Version auf die andere einrichtest oder Canonical Tags hinzufügst, die von den HTTP-Seiten auf die HTTPS-Versionen verweisen.

Wenn deine Seiten fehlerhafte Canonical-Links aufweisen, werden die Zielseiten nicht als kanonische URLs verstanden.

Diese Fehlermeldung kann beispielsweise bedeuten, dass deine Canonical-Links auf nicht vorhandene Webseiten verweisen, was das Crawlen und die Indexierung deiner Inhalte erschwert.

Wenn du auf Seiten mit fehlerhaften Canonical-Links stoßt, solltest du zur Behebung die richtigen kanonischen URLs einsetzen.

Seiten haben mehrere kanonische URLs

  • Dieser Fehler wird angezeigt, wenn eine Seite mehr als eine kanonische URL enthält,
  • Entferne doppelte Tags und belasse nur eines im Quellcode, um dies zu beheben.

Fazit

Kanonisierung ist eines der wichtigsten Konzepte, die du als SEO-Verantwortlicher verstehen musst. Eine falsche Verwendung kann sich negativ auf die Leistung deiner Website und damit dein gesamtes Online-Marketing auswirken.

Wenn du jedoch einmal verstanden hast, wie es funktioniert, was es bewirkt und wie du Probleme finden und beheben kannst, hast du die besten Voraussetzungen, Kanonisierung effektiv zu nutzen und deine Website von doppelten Inhalten zu befreien.

Teilen
Keyword-Ideen in Sekunden finden

Verbessern Sie SEO-Ergebnisse durch leistungsstarke Keyword-Recherche

Kostenloses Keyword-Recherche-Tool

Author Photo
James is Managing Director of award-winning digital PR and SEO agency, Digitaloft, and has been involved in search marketing since the mid-2000s. He‘s a regular writer on topics including link building, content marketing and ecommerce, having previously contributed to the likes of Search Engine Journal.
Mehr dazu