7 SEO-Trends für 2023: Welche Themen sind dieses Jahr wichtig?

Evgeni Sereda

Jan 24, 202310 Min. Lesedauer
7 SEO-Trends für 2023

INHALTSVERZEICHNIS

Im Internet können schnelles Handeln und frühzeitiges Bedienen von Trends enorm wichtig sein. Das gilt insbesondere für SEO und Online-Marketing. Nichts ist so unwichtig wie das Wissen von vorgestern. Das gilt auch für SEO-Trends und Online-Marketing-Trends im Jahr 2023. Diese bauen auf bekanntem Wissen auf, setzen aber neue Akzente.

Der rasante Wandel in der Online-Welt erfordert ein stetiges Anpassen. Was wird 2023 das Jahr bestimmen? Welche Themen kommen auf die Arbeit der Suchmaschinenoptimierung und im Online-Marketing auf dich zu? Worauf solltest du vorbereitet sein und woraus kannst du vielleicht Kapital schlagen? Wir stellen dir die wichtigsten SEO-Trends und Online-Marketing-Trends 2023 vor.

SEO-Trend 1: Künstliche Intelligenz wie ChatGPT

Künstliche Intelligenz ist ein Hype, um den du 2023 nicht vorbeikommen wirst. Warum? Weil deine Konkurrenz anfangen wird, damit zu experimentieren.

Versuche mit künstlicher Intelligenz für Inhalte gibt es seit den Anfangstagen des Internets. Von automatisierten Meta-Angaben bis Spinning-Texte. Doch etwas verändert sich. Software wie ChatGPT sind derzeit das heißeste Thema der SEO- und Online-Marketing-Szene. Diese Form von künstlicher Intelligenz wird den Content von Webseiten beeinflussen. Die AI ist einfach zu leistungsstark, um sie zukünftig ignorieren zu können.

Die einen werden damit die Meta-Description erstellen, andere künstlich generierte Bilder, die nächsten Buchungsformulare. Der wahrscheinlich größte Einsatzbereich wird das automatisierte Erstellen neuer Texte sein. Vermutlich werden einige Webseitenbetreiber ganze Artikel ausschließlich auf Basis von künstlicher Intelligenz formulieren und veröffentlichen. Mit allen Risiken, denn die schlichte Veröffentlichung von automatisch generierten Inhalten ist schwierig. Vor allem hinsichtlich möglicher Textdubletten oder ähnlicher Inhalte, aber auch hinsichtlich der Urheberrechtsfrage.

ChatGPT und Co.: Der Einsatz ist nur mit Verstand zu empfehlen

Die künstlichen Textgeneratoren sind in den letzten Jahren spürbar besser geworden. Dennoch gibt es Grenzen. Ohne Programmierung („Training“) wirst du keine guten Texte generieren. Außerdem solltest du keinen AI-Content ohne gründliches inhaltliches und sprachliches Lektorat publizieren.

Google trägt der Entwicklung inzwischen Rechnung. Im vergangenen Jahr hieß es noch, dass jede Form von künstlich erzeugtem Content als Spam betrachtet wird. Vor kurzem hat das Unternehmen diese Haltung in den Spamrichtlinien korrigiert:

Automatisch generierte Spaminhalte sind Inhalte, die durch ein Programm erstellt wurden, ohne dass dabei Originalinhalte oder ein ausreichender Mehrwert geschaffen wurde.

Das ist neu. Anders ausgedrückt: Wenn Inhalte mit Unterstützung von Maschinen verfasst und von Menschen geprüft sowie optimiert werden, fließen sie regulär in das Ranking ein. Vor dem Hintergrund der deutlich verbesserten Qualität der Programme bringen sich viele SEO- und Online-Marketing-Spezialisten bereits in Stellung, um hier echte Feldversuche zu wagen. Trotzdem bleibt die Gefahr einer De-Indexierung von AI-Inhalten in Google.

Das Thema ist vielleicht der SEO-Trend 2023. Es bietet Potenziale, aber auch Risiken. Zudem ist das Einarbeiten aufwändig. Du solltest abwägen, ob sich der Schritt lohnt. Denn am Ende zählt Qualität. Und damit sind wir beim nächsten SEO-Trend 2023.

SEO-Trend 2: Helpful Content mit hervorragender Qualität

Ein Trend, der bereits seit Jahren existiert und weiter wächst, ist für User nützlicher Inhalt („Helpful Content“). Google hatte im vergangenen Jahr im englischsprachigen Raum Updates ausgerollt. Im Dezember 2022 gab es das erste weltweite Helpful-Content-Update.

Die Effekte auf die Suchergebnisse scheinen nicht sehr stark gewesen zu sein. Das bedeutet jedoch nicht, dass Google im Jahr 2023 nicht den Fokus auf hilfreichen und qualitativ hochwertigen Content verstärkt. Weitere Helpful-Content-Updates für Deutschland sind zu erwarten. Es ist sehr stark davon auszugehen, dass Google über solche Anpassungen Webseiten noch stärker belohnt, die erstklassige Inhalte bieten.

Beachte einen wichtigen Hinweis von Google: Schwacher Content auf einzelnen Unterseiten kann die Einstufung einer ganzen Website negativ beeinflussen. Daher solltest du den Content prüfen. Verbessere bestehenden Inhalt durch Ergänzungen. Alternativ solltest du das Löschen von schwachen Unterseiten prüfen. Unser Tool Content Audit unterstützt dich durch einen automatisierten Check deiner Inhalte.

img-semblog
Mit Content Audit erhältst du eine Übersicht, mit der du die Optimierung der Inhalte starten kannst.

2023 steht im Zeichen von Top-Content

Der Trend 2023 ist damit gesetzt: Top-Content wird weiter belohnt und an Bedeutung gewinnen. Verbessere dein Projekt unter folgenden Gesichtspunkten:

  • Schaffe Top-Inhalte, die mehr als nur eine Zusammenfassung anderer Quellen bieten und die einer fachlichen Überprüfung standhalten.
  • Schaffe nutzerfreundliche Strukturen.
  • Veröffentliche ergänzende Medien wie Fotos, Videos, Audiofiles und pdf-Dateien.
  • Spitze den Inhalt deiner Webseite auf ein Hauptthema zu.
  • Weise auf deine Expertise hin.

SEO-Trend 3: E-E-A-T – Content jetzt auch auf Basis von Erfahrung

Google hat in den vergangenen Jahren Content immer stärker am E-A-T-Konzept gemessen. Die Abkürzung steht für Expertise, Autorität und Trust. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen diesen Ansatz um ein weiteres E wie Experience erweitert (Erfahrung).

Experience steht anders als Expertise für selbst gemachte Erfahrungen. Diese Erweiterung betrifft unter anderem Webseiten, die Produkte testen, rezensieren oder empfehlen. Durch klare Hinweise auf einen eigenen Test wertest du deinen Content auf.

E-E-A-T wird 2023 voraussichtlich ein sehr starker SEO-Trend sein. Zum einen ist zu erwarten, dass Google diesen wichtigen Ranking-Faktor verfeinert. Zum anderen war das bisherige E-A-T vorrangig für Informationsseiten wichtig. Nun werden aber Webmaster aus dem Produktbereich einen gewissen Nachholbedarf haben. Sie werden eigene Produkttests zeigen und die Ergebnisse durch Fotos und Videos ergänzen.

E-E-A-T bietet 2023 Chancen für Online-Marketing

Du solltest daher darauf gefasst sein, dass deine Konkurrenz aktiv wird und du um deine Rankings kämpfen musst. Er bietet dir aber auch Chancen für dein Online-Marketing. Veröffentliche dazu Content, der auf eigenen Erfahrungen beruht und dem erweiterten E-A-T gerecht wird. Dadurch kannst du Produkte glaubwürdiger präsentieren und erhältst potenziell bessere Rankings. 

Denk daran, auch deine Autorität als Person sowie deinen Trustwert durch Empfehlungen und Links zu stärken. Werde zum Spezialisten für das Thema. Ebenso ist es wichtig, deine E-E-A-T-Faktoren zugänglich zu machen. Nutze dafür strukturierte Daten, um in der Suche Rich Snippets belegen zu können. Damit sind wir bereits beim nächsten SEO-Trend 2023.

SEO-Trend 4: Optimierung mit strukturierten Daten – für Traffic über Rich Snippets

Wenn deine Webseite gut strukturiert ist, kann Google sie besser auslesen und Passagen als Infoboxen in den Suchergebnissen bereitstellen. Durch solche hervorgehobenen Darstellungen in Form von Rich Snippets, Rich Cards und Rich Results gewinnst du potenziell Traffic. Da zugleich meistens andere Ergebnisse durch die hervorgehobene Anzeige nach unten verdrängt werden, ist der Kampf um diese Positionen besonders wichtig. 

Google nutzt immer mehr Snippets und Boxen/Cards, um auf die Suchintention passende Inhalte besonders herauszuheben. Das können Bilder, Shoppingangebote, Videos, Nachrichten oder direkte Antworten sein. 2023 heißt es daher stärker als zuvor, strukturierte Daten zu nutzen. So machst du es den Crawlern leicht, deine Seite auszulesen und passende Inhalte deutlich hervorzuheben. 

Unser Tool Site Audit unterstützt dich. Über den Punkt „Markup“ kannst du deine strukturierten Daten prüfen und bei Bedarf verbessern.

img-semblog
Site Audit bietet über den Punkt Markup einen Einblick in deine strukturierten Daten. Du kannst hier Fehler ganz einfach erkennen und bei Bedarf gegensteuern.

Strukturierte Daten für mehr Aufmerksamkeit

Gepaart mit Antworten auf Fragen und deinen Content ergänzenden Medien ergibt sich eine Spielwiese für SEO und Online-Marketing. Wenn du nicht abgehängt werden möchtest, solltest du strukturierte Daten für deine Webseite nutzen. Durch diese weitsichtige Optimierung holst du dir potenziell mehr hervorgehobene Einblendungen. Das ist besonders wichtig, da Google zur Multisearch-Antwortmaschine werden möchte. Damit sind wir beim nächsten SEO-Trend 2023.

SEO-Trend 5: die Antwortmaschine - Google und Multisearch bzw. Kombi-Suche

Die Darstellung der Suchergebnisse von Google ist immer vielseitiger geworden. Für dieses Jahr sind weitere Neuerungen und Anpassungen zu erwarten. Google möchte eine Multisearch-Antwortmaschine werden. 

Diese Entwicklung begann spätestens mit den Knowledge Graphs und den ausgespielten Rich Snippets. Durch das multimediale Informationsverarbeitungspaket und Search-Update MuM (Multitask Unified Model) bekommt dieser Trend neue Fahrt. Die Ergebnisse zeigen sich schon jetzt: Die Suchergebnisse werden bunter, vielseitiger und bieten viele Details aus Rich Snippets.

img-semblog
Bei der Suche nach „Roter Pullover Damen“ spielt Google zwischen den Werbeanzeigen (links oberer, rechts unterer Bereich der Trefferliste) viele Bilder aus, die unter anderem auf strukturierten Daten beruhen. Mit der kommenden Multisearch-Funktion können Nutzer direkt über die Bilder weitere Informationen abrufen.

Chance für SEO und das Online-Marketing: Google Lens wird das Auge beim Suchen

Am wichtigsten ist jedoch die Integration von Google Lens in die Suchergebnisse. In Deutschland ist das bisher nur in Ansätzen umgesetzt. In den USA können User bereits detaillierte Funktionen nutzen.

img-semblog
Die Szenenerkennung von Google Lens kann in Zukunft sofort Informationen über mehrere Produkte gleichzeitig gewinnen. Quelle: blog.google

Sucht ein User zum Beispiel ein Markenprodukt in einer Farbe und findet ein Bild, kann er anhand des Bildes das gleiche Produkt in einer anderen Farbe suchen oder von einer anderen Marke. Diese Kombi-Suchen werden zukünftig stark ausgebaut. Es ist damit zu rechnen, dass bereits 2023 ein Teil davon im deutschsprachigen Raum nutzbar sein wird. Es ist daher jetzt Zeit, sich auf den Trend vorzubereiten.

Für SEO und Online-Marketing bietet das große Chancen. Zum einen kannst du mit zusätzlichen Medien punkten. Denn diese erhalten durch die buntere Ergebnisliste größere Chancen auf Einblendungen. Zum anderen solltest du diese Medien jedoch auch sehr gut auf deiner Webseite optimieren. Dazu gehören Alt-Text, Title-Tags und Beschreibungen. Denn Multisearch bedeutet auch, dass User in der Suche direkt über die eingeblendeten Medien die Suche verfeinern können. Dazu müssen Crawler deine Medien verstehen können.

Chance: Verlagerung auf Qualität

Bei den Multisearch-Ergebnissen wird Google viele (einfache) Antworten direkt in der Suche ermöglichen. Nutzer haben dann keine Notwendigkeit mehr, auf deine Seite zu kommen. Indem du dich auf hochwertige und fachkundige Inhalte konzentrierst, bleibt der Besuch deiner Seite weiter relevant. 

Ein Teil des Multisearch-Ansatzes ist Voice-Search. Wie bisher wird die Suche per Spracheingabe eine Rolle spielen. Damit sind wir beim nächsten SEO-Trend 2023: Voice-Search.

SEO-Trend 6: Voice-Search – jetzt gewinnt diese Suche (doch noch) an Bedeutung 

Voice-Search ist ein Dauertrend. Dennoch hat es sich in der Breite noch nicht durchgesetzt. Allerdings könnte sich das 2023 doch noch ändern. Denn der Multisearch-Ansatz von Google ist ein potenzieller Hebel. Viele Suchen über Bilder und Videos werden per Smartphone oder/und die App Google Lens stattfinden. Dabei machen Sprachsuchen wahrscheinlich einen relevanten Teil aus. 

Sofern du es noch nicht getan hast, solltest du deine Seite für Voice-Search-Anfragen optimieren. Das ist zum einen indirekt über die ausführliche Betextung von Medien möglich. Zum anderen über gute strukturierte Daten, denn Sprachanfragen sind häufig sehr gezielt und generieren die Anzeige von Rich-Snippet-Resultaten. 

SEO-Trend 7: Longtail-Optimierung - mehr Traffic durch Keywordrelevanz

Die vielen Veränderungen der Präsentation der Suchergebnisse, Multisearch und Voice-Search verstärken die ohnehin bereits vorhandene Notwendigkeit einer Longtail-Optimierung. Das Optimieren auf ein oder zwei Hauptkeywords ist nicht mehr ausreichend. Wichtiger als zuvor ist eine angemessene Menge von Longtail-Keywords und relevanten Begleitbegriffen. 

Wie bisher gilt: Ergänze relevante Begriffe, schaffe ausführlichen und hochwertigen Content. Beantworte Fragen und erstelle ein Angebot für die Suchintention. Unsere Werkzeuge Keyword Magic Tool (Keywordlisten für Themen finden) und Keyword Gap (fehlende Keywords im Wettbewerbsvergleich finden) unterstützen dich bei der Recherche von relevanten Begriffen.

img-semblog
Das Keyword Magic Tool liefert dir zu einem Suchbegriff wie hier „Fasching“ eine Liste von Keywords. Mit den Filteroptionen und Einstellungsmöglichkeiten findest du ganz einfach relevante Begriffe, mit denen du deinen Content aufwerten kannst.

Verkäufe und Traffic generieren

Eine Optimierung der Longtail-Keywords führt im Online-Marketing dazu, dass du aus Anfragen Verkäufe generierst. Im SEO ist diese Technik effektiv, um Sichtbarkeit zu erzielen und so Traffic gezielt auf deine Seite zu führen. 

Das Optimieren auf Longtail-Anfragen bleibt 2023 wichtig und könnte noch an Bedeutung gewinnen. Nicht zuletzt wird deine Konkurrenz die vielen zu erwartenden Veränderungen zum Anlass nehmen, um die eigenen Angebote auf lange Suchphrasen zu optimieren. Dieses Wettrennen solltest du annehmen und ebenfalls deine Webseite perfekt optimieren.

In diesem Sinne sind Longtail-Keywords noch wichtiger und damit ein SEO-Trend 2023. Aber eigentlich gehören sie seit Jahren zum Standardwerkzeugkasten. Und damit sind wir bereits mitten in der Auflistung von wichtigen Themen der vergangenen Jahre, die auch 2023 SEO-Trend und Online-Marketing-Trend bleiben.

2023 werden einige Standards aktuell bleiben. Dazu gehören die folgenden Punkte:

  • Linkaufbau – Links stärken nicht nur deine Rankings. Sie schaffen Relevanz zu Themen und sind dadurch eine wichtige Einflussgröße für das E-E-A-T-Konzept. Sie beeinflussen den Authority- und den Trust-Wert. Linkspam dagegen wirkt genau diesem Punkt entgegen.
  • Videos - bewegte Bilder sind noch wichtiger. Du solltest nicht nur verschiedene, zielgruppengerechte Formate für verschiedene Plattformen wie YouTube, Tiktok und Instagram erstellen. Du solltest auch für Crawler wichtige Zusatzinformationen und ausführliche Beschreibungen erstellen. Denn MUM und Multisearch benötigen optimierte Medien. 
  • Core Web Vitals – responsive Webdesign, schnelle Ladezeiten und schlanke Seitenstrukturen sind nicht nur für ein gutes Ranking wichtig. Der Trafficanteil von mobilen Endgeräten steigt zwar langsamer, aber er steigt. Sofern du noch keine optimalen Werte bei Ladezeiten und Usability erreichst, solltest du deine Webseite weiter verbessern. 
  • Local SEO - ebenfalls durch Multisearch gewinnt Local SEO 2023 an Bedeutung und wird sich verändern. Es ist zu erwarten, dass User nicht nur über Medien wie Bilder und Videos ihre Suche verfeinern, sondern direkte Einkaufsquellen in der Nähe suchen. Local SEO bedeutet 2023, den Multisearch-Trend durch geeignete Medien aufzugreifen.
  • Optimierung für User Experience – es klingt fast banal und ist doch so wichtig. Usability und Nutzerführung gehören zur Seitenoptimierung dazu. Das schließt neben Top-Content einfach zu findende Inhalte, klare Strukturen, deutliche Call-to-action-Elemente und eindeutige Bezeichnungen ein. Messen kannst du deinen Erfolg über Analytics-Programme. Diese kannst du teilweise auch in unsere leistungsstarken SEO-Tools einbinden. So schaffst du Top-Angebote. Denn am Ende soll die ganze Webseite nicht für Algorithmen und Maschinen perfekt sein, sondern für Menschen.

Der eine oder andere SEO-Trend bzw. Online-Marketing-Trend 2023 wird vielleicht schwächer ausfallen als erwartet. Ein anderer wird vielleicht dominieren. Google hat jedoch in der Vergangenheit klar die Weichen gestellt. Spätestens mit der Ankündigung von Multisearch sowie dem Ausbau von MUM in den Suchergebnissen sowie von E-E-A-T ist die Richtung vorgegeben. 

Du profitierst durch hochwertigen, multimedialen Content. Deine Inhalte sollten qualitativ deutlich über die anderer Webseiten hinausgeht und sich dabei voll auf das Beantworten der Nutzerintention konzentrieren. Darüber hinaus sollte deine Seite technisch modernen Anforderungen entsprechen. Mit diesen Eckwerten kannst du die SEO-Trends 2023 und Online-Marketing-Trends 2023 aufgreifen. Denn wie das Sprichwort sagt: „the trend is your friend“. Nutze ihn.

Teilen
Keyword-Ideen in Sekunden finden

Verbessern Sie SEO-Ergebnisse durch leistungsstarke Keyword-Recherche

Kostenloses Keyword-Recherche-Tool

Author Photo
Seit 5 Jahren verantworte ich das Marketing von Semrush in den deutschsprachigen Ländern. Seit 2010 bin ich ein leidenschaftlicher SEO. Die Kombination aus SEO und Marketing setzte ich bei großen Projekten wie die Implementierung der SEO-Maßnahmen und Marketing-Prozessen bei einem großen Retailer. Dabei betreue ich auch kleine Projekte, denn auch mal Hand anzulegen, das macht mir viel Spass. Meine Erfahrung und mein Wissen teile ich gerne mit dir.
Mehr dazu